Zeitlicher Rahmen

Pro Kursjahr finden in der Regel fünf Wochenend-Seminare, ein Wochenseminar und sieben Supervisionstage statt. Die Teilnehmenden bilden außerdem noch Intervisionsgruppen, wo Lerninhalte und Methoden vertieft und eingeübt werden können. Die Kurse beginnen jeweils im November.

Seminare

  • 5 Wochenend-Seminare, jeweils von Freitag, 17:00 - Sonntag 15:00 Uhr
  • ein 5-tägiges Seminar an Wochentagen im Juni oder Juli

Supervisionstage

  • an 7 Wochentagen, jeweils von 15.00 bis 21.00 Uhr

Intervisionstreffen

  • 40/50/30 UE (je nach Kurs), selbstorganisiert
Die Kursgebühr für alle curricularen Weiterbildungen beträgt monatlich € 180,00 (€ 160,00 Gebühren für Seminar und Supervision + € 20,00 Nebenkosten; darin sind enthalten: Skripten, An und Abmeldungen, Zertifikatserstellung, Unfallversicherung, Getränke).

 

  Wir verbringen im Rahmen der 2-jährigen Beratungsweiterbildung sowie den Aufbaukursen jeweils 5 Tage in einem Tagungshaus ausserhalb von Nürnberg. Zusätzlich zu den Kursgebühren fallen dadurch Kosten für Unterkunft und Verpflegung an, die das Tagungshaus in Rechnung stellt.

 

Zertifikate

Folgende Zertifikate können vom Miramis-Institut ausgestellt werden, wenn alle Voraussetzungen für den Erhalt erfüllt wurden :

  • Systemische Beratung
  • Systemische Therapie
  • Systemische Mediation

Die Weiterbildung erfolgt nach den Richtlinien der DGSF.

Mit den vom Miramis Institut ausgestellten Zertifikaten für Beratung und Therapie kann ein Zertifikat bei der DGSF beantragt werden, da das Miramis-Institut dort akkreditiert ist.

 

Abschlusskriterien für Zertifikats-Ausstellung

Abschlusskriterium
GRUNDKURS SYSTEMISCHE BERATUNG

  • Die vollständige Teilnahme an allen Seminaren und Supervisionen
  • Die vollständige Teilnahme in der Intervision
  • Eine Live-Arbeit mit schriftlicher Vorbereitung
  • Zwei schriftliche Reflektionen des ersten und zweiten Jahres der Weiterbildung
  • 70 dokumentierte Beratungen
  • 3 ausführlich dokumentierte Beratungs-Prozesse, einer davon über mindestens 5 Sitzungen
  • Schriftliche Abschlussarbeit

Abschlusskriterium
AUFBAUKURS SYSTEMISCHE THERAPIE

  • Die vollständige Teilnahme an allen Seminaren und Supervisionen
  • Die vollständige Teilnahme in der Intervision
  • Eine Live-Arbeit mit schriftlicher Vorbereitung
  • 130 dokumentierte Beratungs-/ Therapiesitzungen
  • Ein ausführlich schriftlich dokumentierter Prozess über mind. 10 Sitzungen
  • Schriftliche Abschlussarbeit

Abschlusskriterium
AUFBAUKURS SYSTEMISCHE MEDIATION

  • Die vollständige Teilnahme an allen Seminaren und Supervisionen
  • Die vollständige Teilnahme in der Intervision
  • 30 dokumentierte Beratungs-/ Therapiesitzungen
  • 4 ausführlich dokumentierte Mediationsfälle
  • Schriftliche Abschlussarbeit oder Abschlusskolloquium

 Weiterführende Informationen zu den Abschlusskriterien finden Sie bei www.DGSF.org .

 

Anmeldung Einführungsseminar

Zunächst können Sie sich zum Einführungsseminar der Weiterbildung Systemische Beratung anmelden.

Sie lernen dort einige der Lehrenden und die Art des Lehrens sowie die „Kultur“ des Instituts kennen.
Wenn Sie sich dann entschließen, am Grundkurs teilzunehmen, findet ein Aufnahmeverfahren statt, zu dem Sie folgende Unterlagen einreichen müssen:

  • Schulabschlusszeugnis
  • Berufsausbildungszeugnis(se)
  • Lebenslauf
  • Darlegung der Gründe, warum Sie an der Weiterbildung teilnehmen wollen

MIt diesem Formular können Sie sich für das Einführungsseminar anmelden. Die pdf-Datei downloaden und bitte ausgefüllt an die darauf angegebene Postadresse zurückschicken.  

Anmeldung Systemische Therapie

Wenn Sie bereits eine Weiterbildung zum Systemischen Berater/in abgeschlossen haben, können Sie sich auch für die Weiterbildung Systemische Therapie anmelden.

Neben den Anmeldeformular sind dannnoch folgende Unterlagen einzureichen

  • Schulabschlusszeugnis
  • Berufsausbildungszeugnis(se)
  • Lebenslauf
  • Beraterzertifkat oder Nachweis über den Abschluss der Beraterweiterbildung

 

Mit diesem Formular können Sie sich für das Aufbauseminar anmelden. Die pdf-Datei downloaden und bitte ausgefüllt an die darauf angegebene Postadresse zurückschicken.  

Aufnahmevoraussetzungen

Grundkurs Systemische Beratung

Hochschulabschluss (Bachelor-, Master- und Staatsexamen) und psychosoziale Praxiserfahrung

oder ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich mit mindestens 3-jähriger Berufsausbildung

oder ein qualifizierter Berufsabschluss mit mindestens 3-jähriger Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld

oder ein qualifizierter Berufsabschluss mit mindestens 2-jähriger Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, Umfang mindestens 100 UE.

Für alle Zugangswege gilt: eine Möglichkeit zur Umsetzung Systemischer Beratung während der Weiterbildung.

Folgende Aufbaukurse nach erfolgreichem Grundkurs Systemische Beratung sind möglich.

Aufbaukurs Systemische Therapie

An diesem Aufbaukurs kann nur teilnehmen, wer den Grundkurs Systemische Beratung erfolgreich absolviert hat.

Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen

oder ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich mit mindestens 3-jähriger Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich und zusätzlich eine abgeschlossene beraterische oder therapeutische Aus-/Weiterbildung im Umfang von mindestens 200 UE

oder ein qualifizierter Berufsabschluss mit mindestens 3-jähriger Ausbildungszeit im psychosozialen Bereich und mindestens 3 Jahre beraterisch-therapeutische Berufstätigkeit im klinischen Kontext oder im Bereich Therapie/Familientherapie.

Für alle Zugangswege gilt: eine Möglichkeit zur Umsetzung Systemischer Therapie/Familientherapie während der Weiterbildung.

Aufbaukurs Systemische Mediation

An diesem Aufbaukurs kann nur teilnehmen, wer den Grundkurs Systemische Beratung erfolgreich absolviert hat.

Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaften, eine juristische Ausbildung (2. Staatsexamen)

oder eine vergleichbare Qualifikation (Ausnahmen sind in begründeten Fällen möglich, zum Beispiel bei qualifiziertem Berufsabschluss im psychosozialen Bereich und mindestens 3-jähriger Praxiserfahrung). Zertifikate der „Systemischen Gesellschaft“ werden anerkannt, wenn sie in Form und Inhalt den DGSF Richtlinien für „Systemische Beratung“ entsprechen.

Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Vorgehensweisen im Mediations-Kontext, um bereits während der Weiterbildung Mediation zu praktizieren. Hierfür haben die Teilnehmenden selbst Sorge zu tragen.

Weiterbildungs-Supervision

Supervisionstage

In jedem Kursjahr erhalten die Teilnehmenden sieben Supervisionstage. Diese spielen in der Weiterbildung eine wichtige Rolle. Hier können sich die Teilnehmenden Anregungen für ihre praktische Arbeit holen. Im geschützten Rahmen können sie Neues unter direkter Anleitung einer Supervisorin ausprobieren. Das Handwerk der Systemischen Beratung und Therapie kann vertieft werden. Hier findet ein an der Praxis orientiertes Lernen statt.

Intervisionsgruppen

In kleinen, selbst organisierten Lerngruppen werden die Inhalte der Weiterbildung vertieft, Methoden geübt und kollegiale Supervision erteilt. Dies hilft den Teilnehmenden, selbständig ihren Lernprozess im synergetischen Prozess mit anderen zu organisieren.